Großglockner Berglauf

13/07/2014
Heiligenblut
12.67 km

Großglockner Berglauf - SALOMON RUNNING

Jonathan Wyatt starkter Dritter auf dem Großglockner   Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gab es Favoritensiege, mit Ndungu Geoffrey-Gikuni Murigi Lucy-Wambui konnten jeweils Läufer aus Kenia gewinnen. Der mehrfache Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt aus dem Salomon Running Team konnte sich im vergleich zum Vorjahr um fast zwei Minuten steigern und somit den dritten Platz einfahren. Bei wechselhaftem Wetter und atemberaubender Kulisse fand am Sonntag, den 23. Juli 2014, der 15. Int. Grossglockner Berglauf in Heiligenblut statt. Auch in diesem Jahr näherte sich das Teilnehmerfeld an die knapp 1000 Starter aus über 20 Nationen. Der zweite Tourstopp der Salomon Running Tour 2014 verlangte den Athleten so einiges ab. Auf der 12,67 Kilometer langen Strecke war eine Höhendifferenz von 1.514 Metern zu absolvieren.   Hunderte Zuschauer feuerten die Läufer auf dem Weg zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe lautstark an. Zum Glocknerkönig krönte sich der Vorjahreszweite, Ndungu Geoffrey-Gikuni mit einer Zeit von 1:13,13 Stunden. Bester Österreicher wurde der ehemalige Langläufer Christion Hoffmann. Das Salomon Running Team präsentierte sich ebenfalls in Topform, neben dem dritten Platz durch Jonathan Wyatt schaffte es noch Robert Stark in die Top 10. Diese verpasste der Salzburger Robert Gruber knapp mit einem zwölften Platz. Quehenberger Hans konnte ebenfalls überzeugen und erreichte in seiner Klasse M60 einen guten zweiten Platz.   Bei den Damen holte sich in Abwesenheit von Vorjahressiegerin Andrea Mayr die Kenianerin Murigi Lucy-Wambui den Sieg, verpasste aber knapp den Streckenrekord. Die österreichischen Athletinnen präsentierten sich ebenfalls in ausgezeichneter Form, und konnten mit Mair Susanne und Mayerhofer Veronika die Plätze 2 und 3 belegen. Sabine Kozak aus dem Salomon Running Team konnte ihre Zeit aus dem Vorjahr um fast neun Minuten verbessern und damit ihre Klasse gewinnen.